Outsourcing spart Zeit und Geld

Michael Turbanisch 25. November 2012 4

Noch vor gar nicht allzu langer Zeit war ich der Meinung, wirklich alles was mein Internetbusiness betrifft selbst erledigen zu wollen – hauptsächlich um Kosten zu sparen. Außerdem habe ich tatsächlich in vielen Bereichen ein „gesundes Halbwissen“ und so kam ich überhaupt nicht auf den Gedanken auch mal die eine oder andere Aufgabe beispielsweise an Freelancer abzugeben.

Das änderte sich, als ich auf das Hörbuch „Die 4-Stunden-Woche“ von Timothy Ferriss stieß, denn diese Vorgehensweise kostet nicht nur sehr viel Zeit, auch das Ergebnis ist in vielen Fällen nicht optimal und deshalb geht es in diesem Artikel darum, wie sich die richtigen Freelancer finden lassen und warum das Outsourcen von Arbeiten sogar sehr oft auch sehr profitabel ist.

Was ist falsch daran, alles selbst zu machen?

Ganz pauschal gesagt kostet es einfach zu viel Zeit und Geld, alles selbst machen zu wollen. Das gilt insbesondere für Menschen wie mich, die sich parallel zum Vollzeitjob mit Internetmarketing beschäftigen.

Als Beispiel mal ein „Klassiker“: Eine vielversprechende Nische ist gefunden,  der  Blog zu dem Thema eingerichtet und es gibt eventuell ein Produkt, welches gewinnbringend an die bereits identifizierte  Zielgruppe verkauft werden will. Was fehlt ist ein Header für den Blog, Hintergrundbilder für die Social Media Kanäle, so wie ansprechende Verkaufsgrafiken für das Produkt. Früher habe tatsächlich Stunden (und manchmal sogar Tage) damit zugebracht, die richtige Idee hierfür zu finden und diese dann im Rahmen meiner Möglichkeiten umzusetzen. Das Ergebnis war dann meist trotzdem Suboptimal, denn verfüge nun mal nicht über das Know How eines Grafikers, der diesen Job dann meist innerhalb weniger /Arbeits-) Stunden erledigt. Sehr oft sind gerade solche Arbeiten (aber auch Schreibarbeiten wie Blogbeiträge und Newsletterserien, das Einrichten eines Blogs und viele andere Tätigkeiten)  sehr günstig zu haben, denn auf speziellen Marktplätzen wie beispielsweise Freelancer Welt ist die Auswahl  an freien Mitarbeitern auf Zeit groß, was sich naturgemäß auf den Preis niederschlägt. In der Regel melden sich auf eine Ausschreibung je nach Aufgabe zwischen 20 und 40 Freelancer, so dass ich für eine professionell gestaltete Headergrafik für eine Landingpage gerade mal 40 Euro bezahlt habe und nur mal so nebenbei: den ersten Entwurf bekam ich bereits am nächsten Tag per Mail.

Ein sehr unterhaltsames Beispiel für Outsourcing hat Mark Twain in seinem 1876 erschienen Roman “Die Abenteuer des Tom Sawyer” beschrieben, in der  Tom einen Gartenzaun streichen solle und diese Aufbabe einfach an Andere deligiert hat – und die hatten sogar noch Spaß dabei :-)

Investiert werden muss immer

Ich tausche mich sehr viel mit anderen Internetmarketern aus und gerade wenn diese am Anfang stehen bekomme ich sehr oft zu hören, dass es zu teuer sei Arbeiten an Freelancer in Auftrag zu geben. Diesem Argument muss ich einfach wiedersprechen, denn auch die eigene Arbeitszeit ist eine Investition und wenn ich mit dieser Ressource falsch umgehe kostet mich das Geld.

Bleiben wir einmal bei meinem Beispiel mit der Headergrafik: Einmal ganz davon abgesehen davon, dass ich selbst niemals eine solch professionelle Grafik hinbekommen hätte, konnte ich mich in er gesparten Zeit auf das Marketing konzentrieren und so deutlich früher und besser vorbereitet mit dem Projekt durchstarten, als wenn ich selbst mehrere Tage damit verbracht hätte, einen einigermaßen ansprechenden Header zu gestalten. So gesehen bringt der richtige Einsatz von Freelancern auch bares Geld.

Ein sehr prominentes Beispiel  für den profitablen Einsatz von Freelancern war übrigens Matthias Brandmüller. Im Launch seines Squeeze Star Systems verriet er erstmalig, dass er neben den bereits erwähnten Grafiken beispielsweise alles  was mit der Entwickelung von Software zu tun hat outsourct und dokumentierte dies am Beispiel seines Produktes Fanpage Director. Hier brachte mit der gezielte Einsatz von Freelancern ein grandioses Produkt auf den Markt, welches Ihm innerhalb weniger Tage sechstellige Umsätze beschert hat – einfach nur weil er sich auf das Marketing konzentrieren konnte.

Nun interessiert mich Euere Meinung:

Für mich ist neben Geld  Zeit die wertvollste aller Ressourcen und Dieserichtig eingesetzt bringt die profitabelsten Ergebnisse. Demzufolge kann ich auch nur jedem Raten, sich nicht mit jeder Arbeit selbst aufzuhalten.  Welche Erfahrungen habt Ihr mit Freelancern gemacht? Erledigt Ihr lieber alle Dinge selbst, oder lagert Ihr Aufgaben aus (und wenn ja welche?) ?  Teilt mir doch Euere Meinung mittels Kommentar mit – ich freue mich auf Euch.

 

4 Comments »

  1. Ralf Dahler 25. November 2012 at 10:54 - Reply

    Hallo Michael,

    du hast absolut Recht, man hält sich oft viel zu lange an Dingen auf, die a) “unterm Strich” unwichtig sind und die b) jemand anders besser kann und die c) jemand anders schneller kann.
    Ich werde künftig auch mehr “Routineaufgaben” outsourcen, die mir sonst nur kostbare Zeit stehlen, in der ich mich lieber aufs Marketing oder die Produkterstellung konzentriere.
    LG, Ralf Dahler

    • Michael Turbanisch 25. November 2012 at 11:01 - Reply

      Hallo Ralf,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und schön dass Du meine Meinung teilst.
      Viele Grüße
      Michael

  2. Henning Krause 30. November 2012 at 10:22 - Reply

    Hallo,
    auch wir bedienen uns externer Kompetenzen.
    Ob Artikelbeschreibungen für den Shop, eine neues Template oder ein Bannerset für den Affilliate-Kanal – das können andere einfach besser und schneller.
    Man muss sich auf seine Kernkompetenzen besinnen und den Rest nach außen geben. Das bringt unter dem Strich schneller ein positives Ergebnis.

    Gruß
    Henning Krause

  3. erik 12. Dezember 2012 at 09:43 - Reply

    hallo henning,

    das sehe ich nicht unbedingt so. also gerade wenn es um artikelbeschreibungen für einen online-shop geht, kann man das besser selber in die hand nehmen. man verfügt einfach über das nötige (insider-)wissen. über externe geht das ganze zwar oft schneller, nur leidet halt auch die qualität enorm darunter.

    grüße
    erik

Leave A Response »

*
Sitemap