Tag: Affiliatemarketing

Affiliate Marketing – Die „eierlegende Wollmilchsau“

Daß im Internet Geld, teilweise sogar sehr viel Geld, zu verdienen ist, beweisen die Jahr für Jahr offengelegten Zahlen von Amazon, Facebook, Google & Co. Wie aber sieht es mit den kleinen Unternehmen aus, die sich im Internet tummeln? Wo liegen die Chancen für Einzelunternehmer, die sich auch einen Stück des riesigen Marktes sichern wollen?

Ralf Schmitz, kein Internet Marketer der ersten Stunde, sondern ein Beobachter und Analyst des Marktes, ist seinen Weg im Internet konsequent gegangen. Das Interessante daran: Obwohl Ralf Schmitz mittlerweile für Produkte bester Güte steht, hat er ganz klein und OHNE ein eigenes Produkt angefangen.

Das Zauberwort heißt…

…Affiliate Marketing. Die einzige Möglichkeit, sofort und ohne große Investitionen im Internet seriös Geld zu verdienen, ist, sich Produkte anderer Hersteller anzusehen und diese gegen eine Provision zu bewerben. Die Vorteile des Affiliate Marketing gerade für Einzelunternehmer liegen auf der Hand: Jeder kann sofort loslegen, denn die Entwicklungsarbeit, die nötig ist, um ein werthaltiges Produkt zu erstellen, die Marketingunterlagen, also Banner und weiteres Werbematerial, sind bereits vom Hersteller in Auftrag gegeben oder selbst erstellt und bezahlt worden. Auch ein etwaiger

Support wird direkt vom Hersteller geleistet. Der Unternehmer kann sich voll und ganz auf seine Aufgabe konzentrieren: Interessante Produkte auswählen und empfehlen!

Die Empfehlung wird oftmals mittels einer Email ausgesprochen und besteht eigentlich nur aus einem Link. Eine gute Email soll hier nur Interesse wecken – Verkauft wird auf der Seite des Herstellers! Damit ist Affiliate Marketing auch für diejenigen Marketer interessant, die nicht „verkaufen“ wollen oder können.

Ein weiterer Vorteil ist der Wegfall eines eigenen Buchhaltungssystems. Die meisten Hersteller bedienen sich einer Abrechnungsfirma, die für den Affiliate – also den Empfehler – absolut kostenfrei sind. Die Abrechnungsfirmen bieten Partnerprogramme für nahezu jede Nische, die man sich vorstellen kann, an. Kein Wunder, denn auch für den Hersteller eines Produktes ist das Affiliate Marketing durchaus interessant. Der Hersteller kann sich nämlich durch das Affiliate Marketing die Kosten für Werbekampagnen sparen. Der Affiliate wird nach erbrachter Leistung, das kann ein Klick, ein Lead (also eine (Email-)Adresse) oder auch ein Verkauf sein, bezahlt.

Wie aber wird man nun ein erfolgreicher Affiliate Marketing Spezialist? Wie hat Ralf Schmitz es geschafft, seinen Traum vom Leben auf Mallorca und in Florida umzusetzen? Wie stellt man es an, mit nur einer einzigen Email mehr Geld zu verdienen, als viele ihr ganzes Leben lang im Internet überhaupt umsetzen?

Als erfolgreicher Affiliate Marketer hat sich Ralf einen Namen gemacht. Mit seinem Affiliate König 3.0 wird er sich ein Denkmal setzen. Klar, daß sich jemand dieser Güte nicht jeden Tag hinsetzt, und sein Wissen, seine Geschäftsgrundlage herausposaunt. Und trotzdem konnte ich ihn dazu bewegen, sein exklusives Wissen in einem Webinar – der modernen Form des Web-Vortrags – zusammenzufassen und für Sie zur Verfügung zu stellen. Dieses Webinar wird nur dreimal stattfinden. Sichern Sie sich daher jetzt Ihren Platz, um auch endlich im Internet richtig gutes Geld zu verdienen!

Hier kostenlos zum Webinar anmelden:

Webinar 1: 26.09 – 19 UhrHier gehts zur Anmeldung

Webinar 2: 30.09 – 11 UhrHier gehts zur Anmeldung

Webinar 3: 03.10 – 16 UhrHier gehts zur Anmeldung

Ralf Schmitz hat es gepackt, ich habe von ihm gelernt und nun sind Sie an der Reihe, im Internet endlich erfolgreich zu werden!


Rückblick nach sechs Monaten im VIP Affiliate Club

Heute Morgen habe ich ein sehr anregendes Gespräch mit Hanshans Frühsammer via Skype geführt. Wir unterhielten uns über unter Anderem über unser gemeinsames Steckenpferd Videomarketing und auch über einige der großen Internetmarketer. So war auch Ralf Schmitz ein Thema, dem wir beide als Mitglieder im VIP Affiliate Club sehr viel zu verdanken haben.

Kaum zu glauben wie schnell die Zeit vegeht: Mir kommt es noch gar nicht so lange vor, aber mittlerweile bin ich bereits im Monat 6 – Lektion 4 und was ich in dieser Zeit gelernt habe ist schlicht und ergreifend der Hammer!!! Ralf hat uns alle bei "Minus Null" abgeholt und von der Ersten Lektion war ich fasziniert: Ich hatte bereits einiges an Vorkenntnissen, denn meinen Blog kawonga.de betreibe ich immerhin seit 2009. Trotzdem habe ich einiges an Neuem erfahren und mir wurde auch in den ersten Lektionen, in der es um die Einrichtung eines Blogs, ect,… ging nicht langweilig. Ich denke auch, dass gerade das die Kunst an so einem Videokurs ist, denn schließlich kann man echt nicht davon ausgehen, dass alle vom gleichen Wissensstand aus beginnen.

Ralfs erklärtes Ziel ist es, dass wir alle mit dem erworbenen Wissen Geld verdienen und er legt ein Engagement an den Tag, dass ich vorher bei weitem so mnicht erwartet habe. Er ist stets präsent, hilft wo er nur kann und schafft es auch immer wieder besondere Deals für uns herauszuhandeln. Ich habe tatsächlich den Eindruck, dass wir Mitglieder tatsächlich VIPs für Ralf sind – zumindest behandelt er uns so. Mich würde echt interessieren wie er das Zeitlich managed, denn die Antworten im Forum oder via Email sind tatsächlich sehr Zeitnah.

Worum ging es im ersten halben Jahr im  VIP-Affiliate Club?

Kurz gesagt: um sehr viel Grundsätzliches: Ich habez.B.  viel über Technik, Emailmarketing oder Contenterstellung und -verbreitung gelernt. Das eigene Branding war genauso ein Lehrinhalt wie das automatisieren verschiedener Arbeitsanbläufe. Dabei hielt Ralf auch Wort, dass keine weiteren Zusatzkosten auf die Mitglieder zukommen. Sicherlich stellte er auch kostenpflichtige Dinge vor, gab uns aber gleichzeitig immer eine kostenlose Alternative an die Hand, damit auch wirklich jeder die einzelnen Lektionen abarbeiten kann.

Besonders hervorheben möchte ich auch die verschiedensten Boni. So gab es  in den ersten 6 Monaten neben ettlichen Bonuslektionen und Updates im VIP-Affiliateclub von Ralf selbst auch Gastlektionen von David Seffer (dessen Trick mich persönlich auch sehr weit nach vorne gebracht hat), Dirk Henningsen und Daniel Dirks. In Monat Sieben steht sogar eine Bonuslektion von Mike Filesame auf dem Plan und ich bin jetzt schon sehr neugierig was mich dort erwartet. Als ganz besonderen Bonus hat uns Ralf immer mal wieder  PLR Videos zur Verfügung gestellt, die wir selbst branden und auf den gängigen Videoportalen verteilen dürfen.

Mein (zwischen)Fazit nach einem halben Jahr VIP-Affiliateclub

Ralf Schmitz hat deutlich mehr gegeben, als er im Launch versprochen hat. Ich freue mich auf das zweite halbe Jahr und kann nur jedem, der Geld im Internet verdienen will den Rat geben sich an Ihn zu halten und (wenn wieder möglich) zu einer Mitliedschaft  im VIP-Affiliateclub raten und solange die maximale Mitgliederanzahl erreicht ist auch einen Blick auf Ralfs Bestseller Der Affiliatekönig  oder seinem Videokurs  Das Auto Cash System zu riskieren.

 


Mein Video-Testimonial zum VIP-Affiliate Club

Wie dem Siegel im Footer zu entnehmen ist (und ich bin mir fast sicher es auch so das eine oder andere Mal erwähnt zu haben^^) bin ich  Mitglied im VIP-Affiliate-Club von Ralf Schmitz. Was er mit seinem Kurs leistet übertrifft meine kühnsten Vorstellungen. Deshalb hab ich auch ganz spontan mit meinem Handy ein Testimonial aufgenommen (Samstag Morgen beim Einkaufen) und einfach mal so darauf losgeplappert. Das Ergebniss gefällt mir so gut, dass ich es Euch hier auch nicht vorenthalten möchte.

Im VIP-Affiliate Club zeigt Ralf die Dinge wirklich von der Pike auf, so dass wirklich jeder mitkommt. Trotzdem hat es mich sehr erstaunt, dass auch ich sehr viel Neues dazugelernt habe. Schließlich blogge  ich seit mehr als 2 Jahren und dachte eigentlich, ich kenne mich ganz gut aus. Hier lies ich mich sehr gern eines Besseren belehren, was die Mitgliedschaft im VIP-Affiliate Club noch wesentlich interessanter mach.

Übrigens werdet Ihr zukünftig öfters mal ein Video von mir zu sehen bekommen, denn ich finde so großen Gefallen daran, dass ich mir direkt eine Kamera gekauft habe, mit der sich Videos in HD-Qualität produzieren lassen.  Hierfür habe ich deutlich unter 100,00.- bezahlt und zum Beweis dass Qualität nicht immer teuer sein muss, habe ich auf Kawonga oder was…? einen sehr ausführliches Video veröffentlicht auf dem das Teil auf einen Spielplatz einem "Härtetest" unterzogen wurde.

Das aber nur am Rande. Ich bin auf jeden Fall froh (und zugegebenermaßen auch ein etwas stolz) Mitglied im VIP-Affiliate Club zu sein und bestätige hiermit sehr gern und "amtlich" dass er jeden einzelnen cent wert ist. Ralf Schmitz gibt hier deutlich mehr  als er verspricht, was ihn meiner Meinung nach sehr von vielen "Mitbewunderern" unterscheidet.

Zum Schluss noch zwei Dinge: Alle meine Videos findet Ihr auch in meinem Youtube-Kanal,  ich freue mich immer über nette Kommentare und Freundschaftsanfragen (Es lebe die Vernetzung^^) und solltet Ihr ebenfalls interesse daran haben Videos zu produzieren, sei Euch dieser Onlinekurs von Kai Renz und Frank Alm empfohlen.

#


Noch ein Blog über Internetmarketing – muss das sein..?

Für manche Dinge braucht es einfach einen "Urknall"….und aus genau einem solchen ist dieser Blog entstanden, denn eigentlich hatte ich nie vor meine Erfahrungen im Internetmarketing-(bze.Blog- und / oder Affiliatemarketing) in einem separaten Projekt zu sammeln. Vielmehr wollte ich auf meinem Blog "Kawonga oder was…?" immer mal wieder einzelne Artikel zu diesen Themen einbringen.

Michael TurbanischDoch wie sagt schon ein altes Sprichwort? "Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt …" und so kam es, dass mich das Angebot eines Internetmarketers dermaßen auf die Palme brachte, dass ich meine Meinung änderte. Ich werde an dieser Stelle keine Namen oder Produkte nennen, mag aber kurz ausführen, was mich so verärgert hat: Versprochen wurde ­ein "Workshop mit 100%igem Profiwissen ohne künstlerische Fülltexte und dummes Gequatsche". Dahinter verbarg sich ein 24-seitiger "Report" mit viel "Motivations- und "Warum sollten Sie das tun" – Blablabla (inklusive Deckblatt und Checklisten) in dem ich ganze sechs Mal (plus einmal in den Checklisten) aufgefordert wurde mir "ein kühles Bier (oder anderes Erfrischungsgetränk) zu holen". Die Rückschlüsse überlasse ich jedem Selbst, aber einen Workshop habe ich mir zumindest anders vorgestellt und zumindest nach meiner Meinung hat das mit seriösem Internetmarketing nichts zu tun.

(continue reading…)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

  • Newsletter

  • Folge mir auf….

         

  • Zeig, dass Du diese Seite magst

  • © Copyright by Michael Turbanisch
    iDream theme by Templates Next | Powered by WordPress
    Sitemap